Die Großbrezel

Bürgermeister Otto Himpel führte im zweiten Jahr seiner Amtsführung die Verleihung der "Großbrezel" ein. Bei der Großbrezel handelt es sich um eine ausgewachsene Neujahrsbrezel, an der selbst eine größere Familie längere Zeit zu knabbern hätte. Die Großbrezel wird beim Neujahrsempfang an Personen verliehen, die sich um den Ort und das Iffezheimer Gemeinwohl verdient gemacht haben. 

Die Großbrezelträger:
 
1979 Josef Reinartz und Manfred Früh für ihre objektive Berichterstattung in den beiden Lokalzeitungen
1980 Rudolf Leuchnter und Erich Schäfer für ihren Einsatz zur Ortsverschönerung
1981 Josef Gartner und Rosa Klee
1982 Dr. Rolf Gehse und Mathilde Manara (d'Hewomm) für ihre Bemühungen um den Iffzer Nachwuchs
1983 Horst Hagenlocher für seinen Einsatz beim Eurofest und Kurt Schäfer für seinen mutigen Einsatz bei einem Sturz während eines Hindernisrennens
1984 Gurdrun Burst, Gewinnerin der Perlenkette, und Volker Stiefel für die Organisation der Geschichtsaustellung
1985 Vera Schopp (Lehrerin an der Haupt- und Realschule) für ihre zahlreichen Waldputzaktionen und Karl Merkel für die Pflege der Bahnhofsanlage lt. Gemeinde. Nach Aussage von Karl Merkel selbst, erhielt er die Brezel, da er in bei der Gemeinderatswahl mit Abstand die meisten Stimmen erhielt.
1986 Brigitte Löffler für ihre Forschungen im Gemeindearchiv und Hugo Schneider für seine Verdienste bei der Storchenfütterung
1987 Karl Brenner für sein Engagement bei der Aktion "Wir helfen kranken Kindern" und Josef Franz als erster Bewohner des Neubaugebietes "Gute Morgenmatt" und erster Nutzer der Vakuum-Entwässerung
1988 Stefanie Kaiser für ihre jahrelange, honorarfreie Dolmetscherdienste für die Gemeinde und Hubert Müller für seinen Einsatz im musischen und kulturellen Bereich
1989 Gerlinde Schäfer für ihren Einsatz beim Landesturnfest in Rastatt und Rolf-Dieter Merkel als Nachwuchsbetreuer des Tischtennisclubs
1990 Harald Schäfer, der 1989 erstmals in den Gemeinderat gewählt wurde, und Anton Heitz als Organisator der Benfiz-Fußballspiele zu Gunsten der "Aktion 72"
1991 Hubert Schäfer für die Organisation der Hilfssendungen nach Rumänien und Chile und Heribert Urban als langjähriger Leiter der Grund-, Haupt- und Realschule
1992 Lorenz Jakob für seine fortschrittlichen Aktivitäten bei der Mähgutkompostierung und Erich Merkel für sein langjähriges Wirken bei der Freiwilligen Feuerwehr
1993 Maria Leuchtner und Gertrud Laubel  für ihre Garderobendienste in der Festhalle zu Gunsten sozialer Zwecke
1994 Irmgard Bosler für ihre Jugendarbeit bei der Kolpingsfamile und der Organisation der Martinsumzüge und Adelbert Frank für die Organisation der Kugelstoßmeetings
1995 Hans-Jörg Oesterle, der 1989 und 1994 bei den Kommunalwahlen jeweils die höchste Stimmenzahl erreichte, und Egon und Ruth Fritz für ihre Hilfe und ihren Einsatz zu Gunsten der Asylbewerber in Iffezheim
1996 Martin Jakob, der erste Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereines, und Anton Stüber, zweiter Vorsitzender, und seit 13 Jahren Elternbeiratsvorsitzender
1997 Edwin und Renate Walter für die Restaurierung des elterlichen Fachwerkhauses in der Hügelsheimer Straße
1998 Wilfried Asal, seit 25 Jahhren katholischer Priester in Iffezheim, und Bruno Merkel für seine vorbildliche  Eigeninitiative zur Ortsverschönerung
1999 Martin Jakob für sein langjährige, ehrenamtliche Tätigkeit als Berater, Helfer und Organisator im Grünanlagenbereich und Eberhard Kuhn, der seit zwei Jahrzehnten als St. Martin hoch zu Roß durch die Straßen reitet
2000 Die Gemeindeschwestern Disma und Alwara für ihren Einsatz in der Alten- und Krankenpflege und Irma Göhring für ihre nachbarschaftliche Hilfe und Unterstützung des Rathauses
2001 Konrad Hauns für sein jahrelanges, vorbildliches Engagement in der Jugendarbeit des Musikvereins und  Willi Kaschinski für sein 35-jähriges ehrenamtliches Wirken als Kirchendiener der evangelischen Gemeinde in Iffezheim 
2002 Dieter Degel, jahrelanger Vorsitzender der Anglerkameradschaft, für seine Führungen durch den Iffezheimer Fischpaß und Thomas Heier, seit sieben Jahren Elternbeiratsvorsitzender der Haupt- und Realschule

 

 

Euer Kommentar an Matthias
Zum InhaltsverzeichnisZurück zur HauptseiteSeitenanfangZurückWeiter